top of page

Holz – ein gefragter Rohstoff wird zunehmend knapp

Aktualisiert: 10. Dez. 2022

Holz als wichtiger CO2-Speicher erfährt auf vielen Ebenen einen Aufschwung, das Material wird vermehrt als Ersatz für andere Materialien wie Plastik verwendet.

Viele innovative Produkte werden mit dem Rohstoff Holz gefertigt, wegen seinen positiven und natürlichen Eigenschaften. Holz in seiner Reinheit ist exemplarisch für die Kreislaufwirtschaft. Nun stehen wir auch hier vor der Herausforderung, dass diese Ressource nicht endlos ist. Nach neusten Studien verbrauchen wir mehr Holz als nachwächst.

Der weltweite Verbrauch von Holz ist mit 4,3 bis 5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr bereits höher als das, was den Wäldern wirklich nachhaltig entnommen werden kann.[1] (Beck-O’Brien, et al., 2022)


Wesentlichen Anteil am steigenden Verbrauch hat der Trend zu fast furniture, das heisst günstige Möbel in geringerer Qualität. Im Vordergrund steht der schnelle günstige Konsum, Langlebigkeit ist nicht gewünscht. Jährlich entstehen durch Holzabfälle ­– auch biogene Abfälle genannt –, 2.2 Mio. Tonnen Abfall. Das ist ein Drittel des Siedlungsabfalles in der Schweiz. [2]

Auch in der Schreinerbranche entsteht viel Abfall, Wiederverwendung des Rohstoffs Holz erfolgt oft durch thermische Verwertung.



[1] Beck-O’Brien, Egenolf, Winter & Zahnen. (2022, 7. Juli). Alles aus Holz? WWF-Studie fordert dringend Umdenken. wwf. https://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/verantwortungsvollere-waldnutzung/alles-aus-holz [2] Bundesamt für Umwelt BAFU. (2019, 27. Juni). Holzabfälle. bafu.admin. Abgerufen am 26. Mai 2022, von https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/abfall/abfallwegweiser-a-z/biogene-abfaelle/abfallarten/holzabfaelle.html

Comments


bottom of page